TINEKE VAN INGELGEM (°1980) ist ein Belgischer Sopran mit einer unvergesslichen Bühnenausstrahlung. Ihr schauspielerisches Talent kombiniert mit ihrer hellen und kräftigen Stimme, macht sie perfekt geeignet für starke Frauenrollen sowie Médée, Jenny/Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny und Gräfin Mariza, und führte sie schon nach Opernhäusern in Belgien, Frankreich, Österreich, Italien und Spanien.

Tineke studierte zunächst Germanistik an den Katholischen Universitäten Brüssel und Leuven und anschließend Gesang am Lemmensinstitut Leuven.

2004 feierte sie ihr Operettendebüt als Rosalinde/Die Fledermaus. Sie gastierte an der Opéra Royal de Wallonie und an verschiedenen belgischen Operettentheatern: als Diane/Orphée aux Enfers, Hannah/Die Lustige Witwe, Josepha/Im Weissen Rössl usw. 2010 gewann sie den 2. Preis im Fach Operette am 22. Concours International du Chant in Marmande. 2011 sang sie mit Gräfin Mariza ihre erste Titelrolle am Landestheater Linz.

Als Opernsängerin ist Tineke ein gern gesehener Gast an den drei belgischen Opernhäusern. An La Monnaie, Opera Vlaanderen und der Opéra Royal de Wallonie sang sie Jenny/Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny, Erste Magd/Daphne, Erste & Zweite Dame/Die Zauberflöte, Blumenmädchen/Parsifal, Second Niece/Peter Grimes, Zerlina/Don Giovanni und Coryphée & Bohémienne/Les Huguenots.

Internationale Engagements führten sie an die Opera de Oviedo als Second Niece/Peter Grimes, am Grand Théâtre de Luxembourg als Blumenmädchen/Parsifal und nach Lille und Rouen für Polly/Die Dreigroschenoper. Sie sang auch Poulencs One-Woman-Opern La Voix Humaine und La Dame de Monte-Carlo, diese Letzte auch am Teatro Regio di Parma. Ihre Titelrolle in Médée (L.Cherubini) an der Opéra de Dijon war ein Riesenerfolg, worauf sofort eine Einladung von der Opéra de Rouen folgte, um diese Rolle 2018 aufs neue zu singen.

Vor dieser Wiederaufnahme der Médée in Rouen, wird sie 2017 Micaela/Carmen, Mimi/La Bohème und Alice Ford/Falstaff singen an der Opéra Royal de Wallonie, und durch die Niederlände und Belgien reisen mit der Weltkreation von Menuet (D.Janssens) für LOD. 2018 wird Sie eingeladen von der Opéra de Monte-Carlo und La Monnaie.

Tineke hat schon zusammengearbeitet mit renommierten Regisseure sowie Tatjana Gürbaca, Olivier Tambosi, David Hermann, David Alden, Romeo Castellucci, Olivier Py, Jean-Yves Ruf, Guy Joosten, und vielen anderen, und ist schon dirigiert worden von Hartmut Haenchen, Lothar Koenigs, Leif Segerstam, Marc Minkowski, Alexander Joel, Eliahu Inbal, Daniel Inbal, Nicolas Krüger, Tomas Netopil, Yannis Pouspourikas, Corrado Rovaris und Paolo Arrivabeni.

Tineke ist außerdem eine respektierte Lied- und Oratoriumsängerin. Sie versorgt regelmäßig Rezitals in In- und Ausland und sang bereits Ein Deutsches Requiem/J.Brahms (Opera Vlaanderen), Wesendoncklieder/R.Wagner (La Monnaie), eine Hommage an Wagner, Poulenc & Britten (Teatro Regio di Parma), Paulus/F.Mendelssohn, La Petite Messe Solenelle/G.Rossini, Sinfonia Espansiva/C.Nielsen und Stabat Mater/F.Poulenc.